Newsarchiv

04.08.2015

MAJA spendet gemeinsam mit BADENOVA für den Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg

MAJA spendet gemeinsam mit BADENOVA für den Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg

Im Rahmen der Baden-Rallye am 6. Juni 2015 fand die Übergabe einer gemeinschaftlichen Spende zugunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder statt: Der Energie- und Umweltdienstleister BADENOVA mit Sitz in Freiburg und die MAJA-Maschinenfabrik spendeten 4.500 Euro. Traditionsgemäß spendet die MAJA-Belegschaft bei der alljährlichen Betriebsweihnachtsfeier zugunsten des Fördervereins. Der Betrag wurde aufgestockt um den Erlös aus der Gruppenspringprüfung beim internationalen Springreitturnier BadenClassics, den BADENOVA und MAJA im Februar 2015 im Sponsorenwettbewerb gewonnen hatten. Axel Buchholz und Matthias Trautmann nahmen im Namen des Fördervereins den Scheck entgegen aus den Händen von Marcel André Friedrich, Mitglied der BADENOVA-Geschäftsleitung für Markt- und Energiedienstleistungen und Reinhard Schill, dem geschäftsführenden Gesellschafter der MAJA-Maschinenfabrik.
Foto von der Scheckübergabe: Axel Buchholz, Marcel André Friedrich, Reinhard Schill, Matthias Trautmann,

Der Förderverein für krebskranke Kinder e.V. in Freiburg unterhält ein mit Spendengeldern erbautes Elternhaus mit durchschnittlich etwa 1.500 Übernachtungen monatlich. Eltern krebskranker Kinder, aber auch Familien mit Kindern, die an lebensbedrohenden Krankheiten leiden, finden hier die Möglichkeit, ihre Kinder bestmöglich zu betreuen. Der Kindergarten für die gesunden Geschwisterkinder erlaubt es der Mutter oder dem Vater, sich dem kleinen oder jugendlichen Patienten auf der Kindertumorstation ganztägig anzunehmen. Ein Sozialfonds, die Begleitung verwaister Eltern und andere Projekte unterstützen die oft überforderten Familien. Ein wichtiges Anliegen des Fördervereins ist außerdem die Unterstützung der Forschung, um die Heilungschancen weiter zu verbessern. Wir sind also davon überzeugt, dass die Spende in Freiburg in allerbesten Händen ist!

Wenn auch Sie sich für die Arbeit des Fördervereins interessieren, besuchen Sie die Website www.helfen-hilft.de.

06.07.2015

MAJA hat langjährige Erfahrung bei der Scherbeneiserzeugung mit alternativen Kältemitteln.

MAJA hat langjährige Erfahrung bei der Scherbeneiserzeugung mit alternativen Kältemitteln.

Es besteht international ein wissenschaftlicher Konsens, dass der weltweite Temperaturanstieg auf 2 °C begrenzt werden muss, um unerwünschte Klimaauswirkungen zu verhindern. Die Europäische Kommission plant, die Treibhausgasemissionen der Industrie bis zum Jahr 2030 um 70 Prozent zu verringern. Kein Wunder also, dass kaum ein Thema derzeit die Kältebranche so intensiv beschäftigt, wie die Ablösung umweltschädigender Kältemittel durch ökologisch verträgliche Alternativen.

MAJA sieht sich deshalb in der Verantwortung, Eiserzeuger zu bieten, die sich in klimaneutrale Verbundkonzepte integrieren lassen. Schon seit 2008 führt MAJA mit den Eiserzeugern RVH-CO2-D eine komplette Baureihe im Programm mit Tagesleistungen zwischen 500 und 3.800 kg. Sie eignen sich zum Direktbetrieb über eine subkritische R744-Verbundanlage. Hunderte Maschinen wurden seither weltweit erfolgreich installiert, hauptsächlich in Supermärkten in Frankreich, in Deutschland, Spanien und der Schweiz, aber auch in Japan. Auf der diesjährigen EuroShop, der weltweiten Leitmesse für den Handel, standen deshalb bei MAJA die Eiserzeuger zum Direktbetrieb mit R744 im Mittelpunkt des Besucherinteresses.

Speziell für Industriebetriebe, die große Eismengen benötigen und eine Ammoniak-Verbundanlage betreiben, bietet MAJA mit der Baureihe RVH-NH3-D zwei Eiserzeuger mit 7000 und 14000 kg Tagesleistung. R717 wirkt sich weder negativ auf den Abbau der Ozonschicht aus, noch hat es Auswirkungen auf den Teibhauseffekt.

MAJA geht aber noch weiter und bietet schon heute Alternativen zum herkömmlichen R404A. Die meisten MAJA-Scherbeneiserzeuger können auch für den Betrieb mit umweltverträglicheren Kältemitteln ausgelegt werden, z.B. R407A..

Bei Interesse an einem Konzept zur Herstellung von Scherbeneis mit alternativen Kältemitteln stehen Ihnen unsere Kältespezialisten gerne beratend zur Seite, um eine für Ihren Bedarf passende Lösung zu finden.

MAJA ist Partner der Initiative für Nachhaltigung BLUECOMPETENCE

MAJA ist Partner der Initiative für Nachhaltigung BLUECOMPETENCE

Bei allem was wir tun, reden wir über Ertrag, Ausbeute und Ergebnis. Das ist uns von MAJA aber zu wenig. Denn der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen, Energie und Umwelt geht uns alle an. Auch unsere Kunden befassen sich verstärkt mit dem Thema Nachhaltigkeit. Deshalb ist die MAJA-Maschinenfabrik der VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative BLUECOMPETENCE beigetreten.

BLUECOMPETENCE steht für die Innovations- und Technologieführerschaft des Maschinen- und Anlagenbaus im Bereich nachhaltiger Lösungen. Auf der Basis nachprüfbarer Kriterien kennzeichnet die Marke Mitglieder, Teilnehmer und Partner der Initiative als Anbieter Lebensqualität verbessernder, umweltschonender, energie- und ressourceneffizienter sowie marktgerechter Lösungen. Da der Umweltschutz und nachhaltiges Denken und Handeln fest als Bestandteile im MAJA-Qualitätsmanagement verankert sind, werden umweltrelevante Leistungen in einer eigenen Erklärung als Ziele dokumentiert.

BLUECOMPETENCE bezieht sich auf alle aktuellen Aktivitäten zur Nachhaltigkeit und zeigt auch Maßnahmen auf, um zukünftig noch stärker ressourcenschonend zu agieren. Dieses Bestreben beginnt bei MAJA bereits bei der Entwicklung unserer Maschinen und deren Entstehung in unserer Produktion. Beim Einsatz vor Ort beim Kunden soll unsere Maschinentechnologie energieeffizient und fachgerecht einsetzbar sein, denn besonders im täglichen Betrieb machen sich Unterschiede über die Lebensdauer bemerkbar. Künftig werden auch die Kosten über den Lebenszyklus einer Maschine mehr und mehr eine Rolle spielen. MAJA wird hierzu dem Markt Antworten bieten.

Ganz vorne stehen hier die MAJA-Scherbeneiserzeuger geeignet für den Direktbetrieb mit natürlichen Kältemitteln sowie die Maschinentechnologie für die fleischverarbeitende Industrie.

Link: Hier finden Sie noch mehr Infos zur Nachhaltigkeitsinitiative des VDMA