Newsarchiv

06.07.2015

MAJA hat langjährige Erfahrung bei der Scherbeneiserzeugung mit alternativen Kältemitteln.

Es besteht international ein wissenschaftlicher Konsens, dass der weltweite Temperaturanstieg auf 2 °C begrenzt werden muss, um unerwünschte Klimaauswirkungen zu verhindern. Die Europäische Kommission plant, die Treibhausgasemissionen der Industrie bis zum Jahr 2030 um 70 Prozent zu verringern. Kein Wunder also, dass kaum ein Thema derzeit die Kältebranche so intensiv beschäftigt, wie die Ablösung umweltschädigender Kältemittel durch ökologisch verträgliche Alternativen.

MAJA sieht sich deshalb in der Verantwortung, Eiserzeuger zu bieten, die sich in klimaneutrale Verbundkonzepte integrieren lassen. Schon seit 2008 führt MAJA mit den Eiserzeugern RVH-CO2-D eine komplette Baureihe im Programm mit Tagesleistungen zwischen 500 und 3.800 kg. Sie eignen sich zum Direktbetrieb über eine subkritische R744-Verbundanlage. Hunderte Maschinen wurden seither weltweit erfolgreich installiert, hauptsächlich in Supermärkten in Frankreich, in Deutschland, Spanien und der Schweiz, aber auch in Japan. Auf der diesjährigen EuroShop, der weltweiten Leitmesse für den Handel, standen deshalb bei MAJA die Eiserzeuger zum Direktbetrieb mit R744 im Mittelpunkt des Besucherinteresses.

Speziell für Industriebetriebe, die große Eismengen benötigen und eine Ammoniak-Verbundanlage betreiben, bietet MAJA mit der Baureihe RVH-NH3-D zwei Eiserzeuger mit 7000 und 14000 kg Tagesleistung. R717 wirkt sich weder negativ auf den Abbau der Ozonschicht aus, noch hat es Auswirkungen auf den Teibhauseffekt.

MAJA geht aber noch weiter und bietet schon heute Alternativen zum herkömmlichen R404A. Die meisten MAJA-Scherbeneiserzeuger können auch für den Betrieb mit umweltverträglicheren Kältemitteln ausgelegt werden, z.B. R407A..

Bei Interesse an einem Konzept zur Herstellung von Scherbeneis mit alternativen Kältemitteln stehen Ihnen unsere Kältespezialisten gerne beratend zur Seite, um eine für Ihren Bedarf passende Lösung zu finden.

Link:

13.09.2012

Unser Serviceangebot für Ihre MAJA-Maschinen

Betriebssicherheit wird groß geschrieben. Dies gilt auch für Ihre MAJA-Maschinen. Denn ein unerwarteter Ausfall der Eisproduktion oder des Band-Abschwarters kann im Produktionsalltag der Lebensmittelindustrie weh tun! Deshalb empfehlen wir Betrieben, die auf Nummer Sicher gehen wollen, den Abschluss eines Wartungsvertrags. Eine regelmäßige Wartung bringt nicht nur eine höhere Betriebssicherheit, sondern trägt mit dazu bei, den Energieverbrauch und Ausgaben für Verschleißteile so gering wie möglich zu halten. Fragen Sie nach unserem umfassenden Service-Angebot: E-Mail after.sales@maja.de.

Link: Unser Service-Angebot